Reiseversicherung für Spanien (einschließlich Balearen und die Kanarischen Inseln)

Wie schön, Sie verreisen! 

Die Vorbereitungen sind getroffen, Sie haben die Website www.Bundesgesundheitsministerium.de wegen den letzten Coronavirus Informationen überprüft, das Hotel ist ausgewählt, die Flüge sind gebucht, die Ausflüge sind geplant, die Sonnencrème ist eingepackt, aber eines bleibt noch zu tun:

Die Reiseversicherung!

Die Reiseversicherung ist eines der wichtigsten Dokumente, wenn Sie verreisen. Natürlich geht man davon aus, dass nichts passiert, aber leider ist ein Unfall schnell geschehen. 

Während den 10 Jahren als Dolmetscherin/Übersetzerin in einem Krankenhaus auf Teneriffa, habe ich viele Situationen erlebt:

  • Sie rutschen im Badezimmer aus und fallen seitlich auf den Rand der Badewanne – Sie haben  Rippen gebrochen, 
  • Sie haben sich Ihr Haar unter der brennenden Sonne einflechten lassen und die empfindliche Kopfhaut hält das nicht aus – Ihre Stirn ist aufgeschwollen und tut weh,
  • Bei einem Spaziergang in der wunderschönen Natur Teneriffas rutschen Sie auf dem Geröll aus und fallen um – Sie haben eine grossen Schürfwunde, oder noch schlimmer, Sie haben sich das Fussgelenk verstaucht oder sogar gebrochen,
  • Sie sind ein fanatischer Surfer und Sie schlagen bei einem Schleudersturz Ihren Kopf am Mast oder am Brett auf – eine grosse offene Wunde,
  • Oder Sie schwimmen einfach im Meer und merken nicht, dass es Quallen gibt – Verbrennungen von den Tentakeln
  • … und so könnte ich lange weitererzählen.

Das klingt ja alles schrecklich und Situationen wie diese können einem den Urlaub verderben.  Ich habe erfahrungsgemäss festgestellt, dass Ihnen viel Leid und Ärger erspart bleibt, wenn Sie im Voraus eine Reiseversicherung abgeschlossen haben.

Die Reiseversicherung soll aus mehreren Teilen bestehen:

  • Eine Reiserücktrittsversicherung: Wegen Krankheit oder aus anderen Gründen können oder dürfen Sie aus Ihrem Heimatland nicht abreisen.
  • Eine Reiseunterbrechungsversicherung: Sie sind bereits abgereist und haben ihr Heimatland schon verlassen, müssen aber wegen Krankheit oder aus anderen Gründen Ihre Reise abbrechen.
  • Eine Krankenversicherung: Sie erkranken während Ihrer Reise oder haben einen Unfall.

Darüber hinaus gibt es in Europa eine “Versicherung”  – die Europäische Versicherungskarte. In Deutschland befindet sich diese meistens auf der Rückseite Ihrer Krankenversicherungskarte und ist blau-weiß. In den meisten Ländern werden Behandlungen direkt mit der Krankenkasse abgerechnet. In einigen Ländern hingegen funktioniert das Gesundheitssystem anders. Manchmal muss man medizinische Behandlungen direkt beim Arzt bezahlen. Statt einer Kostenübernahme gibt es dort eine Kostenerstattung. Wer seine Behandlung vor Ort selbst bezahlen muss, sollte sich in jedem Fall eine detaillierte Rechnung ausstellen lassen, aus der alle berechneten Massnahmen und Behandlungen hervorgehen. Die Rechnung reicht man später bei seiner gesetzlichen Krankenversicherung ein und bekommt sein Geld entsprechend der Gesetze des Behandlungslandes zurückerstattet.  

Mit dieser Europäischen Versicherungskarte können Sie sich auch an die “Centros Medicos” (öffentliche medizinische Zentren) wenden. 

Die Karte ist zusammen mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass gültig. Die Kosten für einen Arzt- oder Krankenhausbesuch werden direkt mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet. Bitte beachten Sie, dass diese Karte ein Ablaufdatum hat. In Deutschland wird sie in der Regel automatisch mit Ihrer Gesundheitskarte verlängert, aber überprüfen Sie dies vor Ihrer Abreise.

Wie gesagt: Man geht nicht davon aus, dass etwas passieren wird, aber das alte Sprichwort “Vorbeugen ist besser als Heilen”  gilt immer noch .

Wie funktioniert es, wenn doch etwas passiert?

Die Krankenhäuser auf Teneriffa sind privat oder öffentlich. In den öffentlichen Krankenhäusern gibt es keine Dolmetscher/Übersetzer für Spanisch. Sie werden Ihren eigenen Dolmetscher mitbringen müssen. 

Die privaten Krankenhäuser beschäftigen in der Regel Dolmetscher/Übersetzer für alle europäischen Sprachen. Es ist schön zu sehen, wie erleichtert die Patienten und Ihre Familie sind, wenn sie in dem unbekannten Krankenhaus im Ausland jemanden finden, der ihre eigene Sprache spricht. Es erleichtert einem von der Angst und gibt einem das gute Gefühl zu wissen, dass man sich verständigen kann.

Die Daten des Patienten werden erfasst und registriert und er oder sie wird so bald wie möglich untersucht. Mit Hilfe des Dolmetschers/Übersetzer für Spanisch ist die Kommunikation zwischen Patient und Arzt/Pflegepersonal kein Problem.  Nach den notwendigen Untersuchungen wird eine Diagnose gestellt und Sie können entweder nach Hause oder der Arzt empfiehlt Ihnen eine Stationäraufnahme. Sie können sich natürlich immer frei entscheiden, ob Sie stationär bleiben wollen oder nicht.

Wahrscheinlich haben Sie sich in der Zwischenzeit bereits mit Ihrer Reiseversicherung in Verbindung gesetzt. Wenn Sie das Spital am gleichen Tag verlassen, werden Sie höchstwahrscheinlich in Vorkasse treten und die Rechnung später bei Ihrer Versicherung einreichen. Wenn Sie stationär bleiben, übernimmt Ihre Versicherung die Kosten aber nur dann wenn Ihre Versicherung Ihre derzeitige Situation oder Krankheit auch wirklich deckt. Das Krankenhaus schickt den medizinischen Bericht zur Beurteilung an Ihre Versicherung, die dann anhand des Arztberichts entscheidet, ob sie die Kosten übernimmt. 

Wichtige Tipps:

  • Wenn Sie ins Ausland reisen, sorgen Sie dafür, dass Sie immer eine Kopie Ihres Reisepasses, Ihrer Versicherungskarte sowie Ihrer Reisedokumente bei sich haben. Sie können die Originale im Hotel oder in der Wohnung lassen. Wenn etwas passiert, haben Sie möglicherweise keine Zeit, zu Ihrer Wohnung oder zu Ihrem Hotel zurückzukehren.
  • ICE = “In Case of Emergency” – Führen Sie bei Ihren Reisedokumenten eine Telefonnummer von zu Hause oder von einer Kontaktperson für den Notfall mit.
  • Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, tragen Sie bitte immer eine Liste Ihrer Medikamente in der Brieftasche mit sich. (normalerweise hat man immer eine Brieftasche dabei).
    Lassen Sie sich von Ihrem Arzt eine Medizinliste aufstellen, die auch die lateinischen Namen enthalten, weil die Medikamente in verschiedenen Ländern nicht immer dieselben Namen haben.
    Diese Liste ist sehr wichtig, denn wenn Sie bei Ihrer Ankunft im Krankenhaus nicht ansprechbar sind oder Sie sind zu nervös, um sich Ihre Medikamente zu merken, dann wird Ihre Tasche oder Brieftasche nach Ihrem Ausweis und Ihrer Krankenvorgeschichte durchsucht. Eine Liste der Medikamente ist lebenswichtig, wörtlich und im übertragenen Sinne!
  • Wenn Sie täglich Medikamente einnehmen, dann stellen Sie sicher, dass Sie vor der Reise zusätzliche Medikamente einnehmen. Dies gilt auch für den Fall, dass etwas passiert und Sie länger bleiben müssen. Die Ärzte werden Ihnen sicherlich behilflich sein, wenn Sie ein neues Rezept benötigen, aber manchmal sind bestimmte Medikamente in anderen Ländern einfach ein wenig anders oder möglicherweise gar nicht erhältlich. Informieren Sie sich bitte darüber, bevor Sie in den Urlaub fahren.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente immer im Handgepäck mit. Nichts ist so ärgerlich und beunruhigend, wenn gerade dieser eine Koffer mit den Medikamenten nicht mit ins Flugzeug gekommen ist. So wollen Sie Ihren Urlaub sicher nicht anfangen!
  • Wenn Sie medizinische Geräte bei Schlafproblemen brauchen oder ein Inhalationsgerät oder ein Blutdruckmessgerät usw. benötigen, dann stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Ersatzteile haben. Diese Art von Geräten sind im Ausland oft nicht die gleichen, Ersatzteile sind nicht verfügbar und solche Geräte können nicht immer gemietet werden. 

Wenn Sie Fragen zu den Abläufen in einem Krankenhaus auf Teneriffa haben oder wenn Sie Hilfe bei einem Besuch bei einem Allgemein- oder Facharzt benötigen oder einfach mehr darüber erfahren möchten, dann zögern Sie bitte nicht, die Lucas Island Services anzurufen! Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gerne weiter. Sie können uns unter +34 608 988 867 oder +34 650 540 363 erreichen.